Arnay Le Duc
Das Pays d'Arnay

Die Gemeinden des Cantons von Arnay-le-Duc besitzen ein reiches historisches kulturelles und religiöses Erbe.

Lacanche ist eine typische Industriesiedlung von 1920. Die Straßen des Dorfes durchqueren direkt das Firmengelände. Die Kirche wurde zwischen 1841 und 1844 im neoklassischen Stil errichtet. Im Inneren birgt sie einige Fresken, die durch die Liste der "Monuments Historiques" geschützt sind. Außerdem hat Lacanche mit seinen schönen Bourgeoisiehäusern die Auszeichnung "village fleuri" für sein schönes Ortsbild erhalten.


In der Umgebung von Maligny und dem Unterschlupf der Resistance-Bewegung im zweiten Weltkrieg finden sie die Wanderwege Nr. 8 und 9 mit sieben bzw. neun Kilometern ausgeschilderter Wander- und Mountainbikestrecken.


Die Kirche von Saint-Prix-les-Arnay stammt aus dem 13. Jh. und besitzt ein burgundisches Gesims.

Tipp : "la Ferme du Colombier" bietet die Möglichkeit, landwirtschaftliche Produkte vor Ort zu kaufen.



Am Fouché-See beginnen zwei Wanderwege. Der Rundweg Nr. 5 (10,5 km) reich bis Foissy, während Rundweg Nr.4 in Richtung Mimeure verläuft.




 
 


 


 









Nahe Mimeure findet man auch die Contaut-Chapelle aus dem 15. Jh. Hier befindet sich der Schauplatz der berühmten Schlacht des zukünftigen Königs Heinrich IV, der hier 1570 im Zuge der Religionskriege seinen ersten Sieg davontrug.



In Voudenay treffen sich die Rundwanderwege Nr. 6 und 7 (9,5 und 10 km). Hier können des Schloss sowie die romanische Kirche des 12. Jh. bestaumt werden.


In Clomot befindet sich eine romanische Kirche, die durch die Liste der "Monuments Historiques" geschützt ist. Außerdem steht hier das private Schloss Rousset mit seinen zwei Türmen, von denen einer eine Lanterne auf seine Spitze trägt.

Tipp : l'atelier Poulettes & Cie - (Hühnchen & Co) : Bildern, Kanevasstickerei und Haushaltswäsche. Ganzjährig geöffnet. 14 Uhr - 19 Uhr. Eintritt frei. Tel : 03.80.84.19.52




Das private Château de Promenois liegt in Jouey. Seit seiner Restauration zeigt es sich wieder in seinem ursprünglichen Régence-Stil. Sein ältester Teil stammt aus dem 16. Jh. Im Wald von Buan kommen Naturfreunde auf dem Rundwegen Nr.1 und 2 (11 bzw. 8,5 km) auf ihre Kosten.




Zum Dorf Viévy , dessen Kirche aus dem 14. und 15. Jh. stammt, zählen 14 Weiler. In einem von ihnen, Dracy-Chalas, findet man befestigte Häuser und eine Kapelle aus dem 9. Jh. vor. Die Glocke dieses Gotteshauses schneit seit jeher die Fähigkeit zu besitzen, Gewitter zu vertreiben. Immer wenn heftige Unwetter das Dorf bedrohten, wurde die Glocke geläutet, um sie fernzuhalten.

Tipp : Bogenschie
ßen in Bourgogne Archerie - Tél : 03.80.90.17.82





In
Magnien findet eine romanische Kirche mit einem gotischen Glockenturm sowie eine burgundischen Gesims vor.





Am Wanderrundweg Nr. 3 (8 km) liegt der Weiler
Maizières. Hier befindet sich eine ehemals renommierte Heilquelle. Außerdem können neugierige Wanderer im Wald die Kapelle Saint-Leger entedecken.


Die Quelle der Arroux befindet sich, in Forum eines Brunnens, auf dem Bauernhof Bize bei
Culêtre.


In
Saint-Pierre-en-Vaux kann man die Kirche Vieux-Saint-Pierre besichtigen, die ebenfalls im Wald steht. Sie besitzt ein besonders hohes Kirchenschiff, das aus dem 11. Jh. stammt, die Grundmauern der Kirche datieren jedoch aus dem 9. Jh. Im Inneren sind vor allem der Altar aus dem 12. Jh., sowie eine Statue aus dem 15. Jh. zu erwähnen. Vor dem Gebäude steht ein Kruzifix, das ebenfalls aus dem 15. Jh. stammt.

Für weitere Informationen über die Kirche Vieux Saint Pierre.



Im Dorf
Vellerot gibt es ein (privates) Schloss zu entdecken, das von runden und achteckigen Türmen eingerahmt ein.



Das Château de Coutivert bei
Musigny mit seinem großzügig angelegten Park stammt aus dem Jahr 1820. Es verfügt über zwei große Türme aus dem 19.Jh. Heutzutage beherbergt das Schloss eine pädagogische Einrichtung.



Wenn sie an Kunsthandwerk interessiert sind, lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch in
Chassenay. Hier befindet sich nämlich die Töpferei Gérald Pott.
site officiel www.arnay-le-duc.com